Dohlennester in Schornsteinen


 

Dohlen (Corvus mondedula) sind schwarze Vögel mit grauen Köpfen. Sie leben oft in ländlichen Gebieten, kommen aber immer häufiger auch in Dinslaken vor. Dohlen sind Höhlenbrüter und deshalb sind Schornsteine jeglicher Form und Größe für sie gute Nistplätze.

 

So ein Dohlenest im Schornstein kann für den Menschen sogar lebensgefährlich sein. So ungewöhnlich dies klingt, aber wir als Schornsteinfeger werden oft erst zur Hilfe gerufen, wenn Dohlen bereits Schornsteine als Nistplätze gewählt haben.

 

 

Zweck eines Schornsteines ist es, Rauch und Abgase sicher aus dem Wohnbereich ins Freie abzuführen. Verstopft ein Nest oder gar ein Vogel selbst den Schornstein können die Abgase nicht mehr abziehen. Giftige Abgase (CO,Kohlenmonoxid) können aus der Feuerstätte austreten und zur tödlichen Gefahr für Menschen werden. Das Fatale daran ist, daß diese Abgase geruchslos sind und deshalb von den Bewohnern nicht wahrgenammen werden.

 

Zweimal im Jahr (besonders im Frühjahr) beginnen die Dohlen an zu brüten.Die Dohlen werfen Stöcke, Moos, Gras, Papiertaschentücher oder Plastiktüten in den Schornstein hinein. Die Äste verhaken sich vier, fünf Meter tief im Schornstein und auf dieser Grundlage baut der dunkel gefiederte Vogel sein dichtes Nest. Das ist so stabil, daß man als Schornsteinfeger mit dem Entfernen oft sehr viel Arbeit hat. Das kann schon einmal ein paar Stunden in Anspruch nehmen. In seltenen Fällen kann es zum Aufstemmen des Schornsteines kommen. Für Sie können unnötig hohe Kosten entstehen!


 

 

 

Wirksamster Schutz gegen Dohlen sind so genannte Dohlengitter, die auf den Schornstein gesetzt werden, damit sich die Dohlen gar nicht erst in die Schornsteine einnisten können.

 

Bei der Montage eines Dohlenschutzgitters bin ich Ihnen gerne behilflich.



 

 Preise entsprechend Querschnitt und Arbeitsaufwand ab 85,00 € inkl. Mwst.